BIO BAUERNHOF LINGENHEL

Frühling 2017

Im März waren wir wieder auf Besuch auf dem „Bio Bauernhof Lingenhel“ in Doren. Die Begeisterung der Kinder war groß, denn sie freuten sich schon sehr auf die Tiere und konnten es kaum erwarten. Angekommen auf dem Bauernhof wurden alle Tiere ganz herzlich von den Kindern begrüßt. Dann machten wir uns auf den Weg, um  Gänseblümchen, Veilchen, Scharbockskraut,…. auf der Wiese zu sammeln. Aus diesen Pflanzen machte jedes Kind seinen „eigenen Labello.“

EINE REISE NACH AFRIKA

Frühling 2017

Unsere Reise in diesem Jahr ging weiter auf den „Kontinent Afrika“. Dort lernten wir die Menschen, ihre Kultur, ihre Rituale und auch ihr Leben etwas näher kennen. Dabei versuchten wir immer die Bedürfnisse und Interessen der Kinder aufzugreifen und somit haben wir uns lange und intensiv mit dem „Kontinent Afrika“ auseinandergesetzt. Besonders stolz sind die Kinder auf ihre selbst gemachten „afrikanischen Trommeln“ mit denen wir täglich afrikanische Lieder begleitet haben.

   

MIT NEUGIER UND FREUDE LERNEN

Frühling 2016

 

Zur Jahreszeit passende Angebote und wiederkehrende Rituale sowie vorbereitete Materialien regen die Kinder zum selbständigen Tun an. Neugierig und mit Freude gehen sie an die unterschiedlichen Aufgaben heran. Kreativ und frei entstehen eigene Werke oder werden feinmotorische Fertigkeiten des Alltags erlernt und geübt. Jedes Kind orientiert sich dabei an seinem eigenen inneren Plan und entwickelt sich so in seinem eigenen Tempo. Die Pädagoginnen begleiten, hören zu, beobachten und helfen.

 

VOM ZEBRA BIS ZUM FEDERVIEH

Herbst 2015

 

Bunte Vielfalt beim Laternenfest

Bei uns steht es jedem Kind frei, wie es die Laterne gestaltet. Die meisten wissen genau, was sie machen wollen. Die jüngeren Kinder werden von den Pädagoginnen unterstützt, um eine passende Idee zu finden. Prinzipiell sollen die Kinder selbsttätig und selbständig arbeiten lernen. Sie zeichnen eine Skizze, schneiden diese aus und übertragen die Schablone auf ein farbiges Tonpapier.

Es wird solange verziert und gestaltet, bis eine bunte Laterne entsteht. Die Kinder machen dabei alles selbst. Die Pädagoginnen kleben schließlich die Teile mit dem Heißkleber zusammen und befestigen den Draht. 

 

ZWEI KÜKEN ZU BESUCH

Frühjahr 2015

 

Beim Morgenkreis besuchten uns zwei kleine Küken, die Ciara und ihre Mama Andrea mitgebracht haben. Alle Kinder waren ganz aufgeregt und freuten sich sehr, daß endlich die Küken zu Besuch waren. Es war ein ganz besonders Erlebnis für alle!

ABSCHLUSSARBEITEN DER SCHULKINDER

Frühjahr 2015
 

Den Einstieg für unsere Abschlussarbeit war der Besuch im Kunsthaus Bregenz. Die Schulkinder freuten sich sehr auf diesen Ausflug. Es war ein ganz aufregender, spannender und ideenreicher Vormittag.

Unsere 7 Schulkinder sind in den letzten Wochen ganz eifrig und fleißig am Skizzen und Pläne zeichnen, ihre Werke zu konstruieren, Ideen zu sammeln und zu überarbeiten ...

Jedes Kind hat eigenständig Ideen gesammelt und überlegt welche Abschlussarbeit es machen möchte, das kann zum Beispiel ein Katzenhaus sein, ein Schiff aus Holz ...

Nun sind wir alle gespannt, welche Kunstwerke am Ende vom Kindergartenjahr zu bewundern sind!

WALDTAG

Winter 2015

Jeden Donnerstag heißt es bei uns: warm anziehen, Rucksack packen, Händepartner schnappen und in Richtung Wald marschieren. Dort startet der Tag mit einem Waldkreis, um den Wald mit einem Lied zu begrüßen. Danach sind die Kinder nicht mehr zu halten und es wird gerannt, geklettert, balanciert, gematscht oder einfach mal in Ruhe gelauscht. Wer will, kann am Angebot der Pädagoginnen teilnehmen, wie zum Beispiel an einem Parcours, Märchen, Waldmemory, oder an einem Tastspiel. Schon längst wissen die Kinder auch, dass sie für den Wald Verantwortung übernehmen und sich rücksichtsvoll verhalten müssen.

Ganz egal in welchem Bereich – im Wald gibt es so vieles zu erlernen und erleben, sodass die Kinder manchmal aus dem Staunen, Forschen und Entdecken kaum mehr heraus kommen. Wie gut, dass die frische Luft so hungrig macht und sich dann alle wieder zur Jause treffen.

Ganz besonders aufregend finden die Kinder, dass sie seit Februar ein Mal im Monat in den Wald der „Waldeulen“ dürfen. Die Freude auf die grosse „Matschrutsche“ und vieles mehr ist immer riesig. Schön, dass uns dieser Besuch ermöglicht wird.

SPIELPLATZGESTALTUNG

Herbst 2014

 

Mit Handwerksgeräuschen und vielen Kinderstimmen wurden im Garten zusätzliche Spielgeräte aufgebaut. Eltern und Kinder gruben, bohrten, schraubten, ... eifrig.

WALDTAG

Frühling 2014  ... da war unser erster Waldtag mit den Walpädagoginnen Verena und Gabi gekommen. Der Himmel war ziemlich grau, immer wieder tröpfelte es, wir aber waren gut angezogen und marschierten los.
Zuerst über einen Hohlweg hinter dem Friedhof in Wolfurt, bis wir dann an unser Plätzchen im Wald kamen. Damit wir einen tollen Vormittag miteinander im Wald erleben konnten, machten wir ein paar Regeln aus, die uns das Miteinander im Wald leichter machen sollten. Die Kinder hatten riesengroßen Spaß. Es gab eine richtige Waldschaukel, eine Waldküche in der Schnitzel mit Pommes, Gulasch, Kaiserschmarren serviert wurde. Ebenso wurde eine Waldhütte umgebaut und repariert und Bäume deren Rinde helle Flecken hatten wurden von den Kindern mit "der Baum hat Schafbalttern" diagnostiziert. Sogar eine Rutsche  gab es , die mit Wasser noch schneller gemacht wurde. Ja so ging dieser Vormittag viel zu schnell zu Ende, aber wir wiederholen ihn sicher wieder ...

STOCKBROT UND WÜRSTCHEN GRILLEN

Frühling 2014

 

... unsere Kinder sind gerne im Garten. Weil der Frühling so schön warm war und wir noch Würstchen von unserem Faschingsfest übrig hatten, beschlossen wir gemeinsam mit den Kindern, die Würstchen zu grillen und Stockbrot zu machen. Die Kinder haben ganz schön viel Ausdauer gezeigt, beim Grillen und Brot backen. Da haben die Würstchen auf ein Neues noch einmal sehr gut geschmeckt. Einige Kinder haben dafür gesorgt, dass das Feuer nicht ausging, ja mit vereinten Kräften geht vieles.

"KINDERGARTENALLTAG"

... und da gibt es unseren Kindergartenalltag, bei dem die Kinder selber aus unterschiedlichen Materialien wählen können. Egal ob es ums rechnen, Buchstaben, tasten, ... geht. Es sind lauter Sachen die den Kindern täglich im Leben begegnen und deshalb auch motivieren diese Dinge zu erproben, kennenzulernen und zu perfektionieren. Da geht es auch um alltägliche Dinge, wie beispielsweise Wasser einschenken, eine Kerze anzünden, Körner von einer Schüssel in die andere zu löffeln, ... und natürlich auch das Spiel ist von großer und wichtiger Bedeutung. Auch die Sinneswahrnehmung spielt hier einen großen Teil, beispielsweise Rasierschaum auf den Händen spüren, mit den Augen verschieden Farbtäfelchen von hell bis dunkel zu sortieren, ...

SCHNEEWITTCHEN

Es war einmal ein Mädchen Namens Schneewittchen, ....
Im Kindergarten haben wir den Kindern das Märchen von Schneewittchen erzählt. Viele Kinder kannten das Märchen schon und so beschlossen wir, das Märchen in einem Rollenspiel nachzuspielen. Mit wenig und einfachen Mitteln, haben wir gemeinsam mit den Kindern das Märchen erarbeitet. Die Zwergenmützen machten aus unseren Kindern richtig kleine Zwerge die mutig und tatkräftig zusammenstanden. Der Jäger, Schneewittchen, die Stiefmutter – für jede Rolle wurde ein Schauspieler gefunden.

TAG DER OFFENEN TÜR: 1. MAI 2014

Am 1. Mai war unser traditioneller "Tag der offenen Tür". Dabei wurde direkt vor Ort gespielt und probiert. Groß und Klein hatten die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

MOST PRESSEN

Herbst 2013

 

1 Tag:

Herr Mohr vom Obst- und Gartenbauverein Wolfurt hat unserer Kinder zum Most pressen eingeladen. Wir alle waren auf diese zwei Tage - die wir im Garten von Familie Mohr verbringen durften - sehr gespannt und aufgeregt. Auf einem riesengroßen Feld konnten die Kinder Birnen und Äpfel aufnehmen. Besonderen Spaß hat das schütteln vom Apfelbaum gemacht. Die roten Äpfel fielen auf den Boden und wir legten sie in die vorbereiteten Kisten. Nach so viel Arbeit spielten und tollten die Kinder im großen Garten der Familie Mohr.

 

2. Tag:

Wieder marschierten wir zum Garten der Familie Mohr wo uns viel Arbeit erwartete. Wir mussten alle Äpfel und Birnen waschen und anschließend in einem Häcksler zerkleinern. Zuerst probierten wir es mit einem mechanischen und dann mit einem elektrisch betriebenen Häcksler. Beides war sehr aufregend. Danach ging es ans pressen. Der erste Saft lief direkt in unsere Becher, welcher wunderbar schmeckte. Wir möchten uns bei Familie Mohr für die zwei schönen Vormittage herzlich bedanken.

Apfelfest:

Mit 15 Liter Süßmost sind wir vom Most pressen nach Hause gekommen. So haben die Kinder ihre Eltern und Geschwister zu einem Apfelfest eingeladen. Gegen 16.30 Uhr trafen wir uns im Kindergarten und zur Überraschung der Kinder spielten wir Kindergartenpädagoginnen den Kindern Rumpelstilzchen als Schattentheater vor. Danach gab es köstliche Apfelspeisen, die von den Eltern der Kinder mitgebracht wurden. Es wurde an diesem Spätnachmittag viel gelacht, geredet und zugehört. Unsere Kinder waren sehr stolz die Eltern an einen Ort einzuladen, an dem sie die Hauptakteure sind. Schön, dass so viele mitgefeiert haben.

OFENHOLZ


Herbst 2013

 

An einem sonnigen Herbstnachmittag fuhren die Familien Rohner und Vogel mit den Kindern Lorenz, Eric und Anton zur Sägerei Schertler in Kennelbach um Holz für den Schwedenofen des Kindergartens abzuholen. Dabei konnte man die alte Sägerei mit Maschinen aus den 50er Jahren besichtigen. Unser Dank gilt der Sägerei Schertler für das großzügige Entgegenkommen. Die Heizsaison kann beginnen...

 

JAHRESTHEMA BAUERNHOF

Frühjahr 2013

 

Käse, Eier, Obst, Honig oder Getreide – Vieles, was wir gerne essen, wird direkt in Vorarlberg von den Bauernhöfen produziert. Wir wollten es genau wissen und haben uns mit einigen wertvollen Lebensmitteln auseinandergesetzt. Höhepunkte waren die Ausflüge. Sie waren nicht nur lehrreich, wir hatten auch viel Spaß dabei.

 

Zur Osterzeit schauten sich die Kinder die Eierproduktion beim Martinshof in Buch an. Sie durften selbst die Eier nach der Größe sortieren und die Hühner auch mal auf den Arm nehmen, für die meisten eine aufregende Premiere.

 

Bei der Familie Zündel in Hörbranz erlebten die Kinder einen Bauernhof mit vielen verschiedenen Tieren hautnah. Kühe im Freilaufstall, Pferde, Ziegen usw. Die Schweine und die Hennen durften die Kinder sogar selbst füttern.

 

Im Käsehaus in Andelsbuch schauten die Kinder einem Senn über die Schulter und konnten dabei die einzelnen Schritte der Käseherstellung sehen, inklusive Verkostung. 

 

Schließlich machten sich die Kinder beim Bienenlehrstand in Wolfurt mit dem Leben der Bienen vertraut. Wie bauen die Bienen die Waben, wie verteilen sie die Arbeit untereinander, was bekommen sie vom Imker zum Fressen? Mit Elfgard Köb vom Obst- und Gartenbauverein hatten die Kinder Saatgutbomben geformt, um sie dann beim Bienenlehrstand zu vergraben, jeweils gekennzeichnet mit dem Namen des Kindes. Von den Pflanzen, die daraus wachsen werden, bekommen die Bienen wieder feine Blüten, um leckeren Honig zu produzieren.